Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Wenn ein Access Point in einem öffentlich zugänglichen Bereich so montiert ist, dass er ohne Hilfsmittel erreicht werden kann (z.B. in Schulen oder Hotels), ist es empfehlenswert durch eine RADIUS-Authentifizierung dafür zu sorgen, dass ein Endgerät (z.B. ein Notebook) selbst dann keinen Zugriff auf das Verwaltungs-Netzwerk erhält, wenn es per Kabel an die Ethernet-Anschlussdose des Access Points angeschlossen wird.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie für einen Access Point mit LCOS eine RADIUS-Authentifizierung eingerichtet wird, damit nur dieser Zugriff zum Verwaltungs-Netzwerk erhält.

Access Points, welche in einem WLAN-Controller Szenario betrieben werden, müssen jeweils einzeln konfiguriert werden. Eine zentrale Konfiguration der hier beschriebenen Schritte über einen WLAN-Controller ist nicht möglich.

Dieses Szenario lässt sich auch mit LCOS LX Access Points umsetzen.


Voraussetzungen:

  • LANCOM Router als RADIUS-Server
  • Access Point mit LCOS
  • Switch der GS-23xx Serie
  • LCOS ab Version 9.24 bzw. 10.30 bei Verwendung von SWOS 3.32 RU7 (download aktuelle Version
  • LANtools ab Version 9.24 bzw. 10.30 bei Verwendung von SWOS 3.32 RU7 (download aktuelle Version)
  • Beliebiger Web-Browser für den Zugriff auf das Webinterface des GS-23xx Switch

Szenario:

  • Ein LANCOM Router mit der IP-Adresse 192.168.1.254 fungiert als RADIUS-Server.
  • Ein Switch der GS-23xx Serie mit der IP-Adresse 192.168.1.250 fungiert als RADIUS-Authenticator. Der Switch leitet also die Anfragen des Access Points an den RADIUS-Server weiter.
  • Ein Access Point mit LCOS meldet sich mit Login-Daten am Switch an und stellt somit den RADIUS-Supplicant dar.
  • Nach einem erfolgreichen Login am RADIUS-Server soll der Switch die Kommunikation auf dem Port, an dem der Access Point angeschlossen ist, freischalten.


Vorgehensweise:

1. Konfiguration des RADIUS-Servers auf dem LANCOM Router:

1.1 Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig, wechseln in das Menü RADIUS → Server und setzen den Haken bei RADIUS-Authentisierung aktiv.

1.2 Wechseln Sie in das Menü RADIUS-Dienste Ports.

1.3 Stellen Sie sicher, dass der Authentifizierungs-Port 1812 hinterlegt ist.

1.4 Wechseln Sie in das Menü IPv4-Clients.

1.5 Erstellen Sie einen neuen Eintrag und hinterlegen folgende Parameter:

  • IP-Adresse: Tragen Sie die IP-Adresse des Switch ein, damit dieser sich als RADIUS-Authenticator am RADIUS-Server authentifizieren kann
  • Netzmaske: Tragen Sie die Netzmaske 255.255.255.255 ein. Diese steht für eine einzelne IP-Adresse.
  • Protokolle: Stellen Sie sicher, dass das Protokoll RADIUS ausgewählt ist.
  • Client-Secret: Tragen Sie ein Passwort ein, mit dem sich der Switch am RADIUS-Server authentifiziert. Dieses wird in Schritt 2.1 auf dem Switch eingetragen.

1.6 Wechseln Sie in das Menü Benutzerkonten.

1.7 Erstellen Sie einen neuen Eintrag und passen folgende Parameter an:

  • Name / MAC-Adresse: Tragen Sie einen Benutzer-Namen ein, mit dem der Access Point sich am RADIUS-Server authentifiziert.
  • Passwort: Tragen Sie ein Passwort ein, mit dem der Access Point sich am RADIUS-Server authentifiziert.
  • Dienst-Typ: Wählen Sie im Dropdown-Menü Framed aus.
  • Ablauf-Art: Wählen Sie im Dropdown-Menü Niemals aus, damit das Benutzerkonto dauerhaft gültig bleibt.

Ab SWOS 3.32 RU7 sendet der Switch ein RADIUS-Request mit dem Dienst-Typ Call-Check. In diesem Fall muss der Dienst-Typ hier auch auf Call-Check gesetzt werden. Alternativ kann auch Beliebig ausgewählt werden.

Der Dienst-Typ Call-Check wird erst ab LCOS 10.30 unterstützt.

1.8 Die Konfiguration des RADIUS-Servers auf dem LANCOM Router ist damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in das Gerät zurück.



2. Konfiguration des RADIUS-Authenticators auf dem GS-23xx Switch:

2.1 Öffnen Sie das Webinterface des Gerätes, wechseln in das Menü Security → AAA → Configuration, passen bei RADIUS Authentication Server Configuration folgende Parameter an und klicken auf Apply:

  • Setzen Sie den Haken bei Enabled.
  • IP Address/Hostname: Tragen Sie die IP-Adresse des Routers ein, auf dem in Schritt 1. der RADIUS-Server eingerichtet wurde.
  • Port: Stellen Sie sicher, dass der Port 1812 hinterlegt ist.
  • Secret: Hinterlegen Sie das in Schritt 1.5 vergebene Client-Secret. Mit diesem Passwort authentifiziert sich der Switch am RADIUS-Server.

2.2 Wechseln Sie in das Menü Security → NAS → Configuration, passen folgende Parameter an und klicken auf Apply:

  • Mode: Wählen Sie im Dropdown-Menü Enabled aus.
  • Port Configuration: Wählen Sie bei Admin State die Option Port-based 802.1X für den Port aus, an dem der Access Point angeschlossen werden soll. 

Mit der Option Port-based 802.1X muss sich nur der Access Point authentifizieren. Alle weiteren per WLAN angebundenen Endgeräte können ohne Authentifizierung über den Switch-Port kommunizieren. Daher ist es wichtig, für die WLAN-Endgeräte ein eigenes Netzwerk einzurichten, welches per VLAN von dem Verwaltungs-Netzwerk abgetrennt ist. Dazu können Sie sich an diesem Knowledge Base Artikel orientieren.

2.3 Wechseln Sie in das Menü Maintenance → Save/Restore → Save Start und klicken auf Save, damit die Konfiguration als Start-Konfiguration gespeichert wird.

Die Start-Konfiguration wird bootpersistent gespeichert und steht dadurch auch nach einem Neustart oder einem Stromausfall zur Verfügung.

2.4 Die Konfiguration des Switches ist damit abgeschlossen.



3. Konfiguration des RADIUS-Supplicant auf dem Access Point:

Damit sich der Access Point am Radius Server des Routers anmelden kann, muss die Authentisierungs-Methode festgelegt und Benutzerdaten zur Anmeldung angegeben werden. In diesem Beispiel wird als Authentisierungs-Methode PEAP/MSCHAPv2 verwendet. Die Benutzerdaten des Access Point haben Sie im Schritt 1.7 im Router konfiguriert.

3.1. Verbinden Sie sich per Konsole mit dem Access Point und rufen Sie den Pfad Supplicant-Ifc-Setup auf:

cd /Setup/LAN/IEEE802.1x/Supplicant-Ifc-Setup

3.2. Rufen Sie den Pfad für die LAN-Schnittstelle auf. In diesem Beispiel wird die Schnittstelle LAN-1 verwendet.

cd LAN-1

3.3. Geben Sie mit dem folgendem Befehl die Benutzerdaten zur Authentifizierung am RADIUS-Server des LANCOM Routers an:

set credentials <Benutzername>:<Passwort>

In diesem Beispiel muss der Befehl wie folgt lauten:

set credentials ap1:ap1

3.4. Setzen Sie mit folgendem Befehl die Authentisierungs-Methode auf den Wert PEAP/MSCHAPv2:

set Method PEAP/MSCHAPv2

Mit dem folgenden Skript können Sie die Änderungen alternativ per LANconfig in den Access Point laden. Ändern Sie vorher bitte die Werte für Benutzername und Passwort. 

Skript_Credentials_Auth-Method.lcs

In einem WLAN-Controller Szenario kann das Skript auch über den WLAN-Controller auf die Access Points ausgerollt werden.