Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

In diesem Artikel wird beschrieben, wie die Konfiguration eines LANCOM Managed Switches per SCP (Secure Copy) exportiert und importiert werden kann. Dies kann z.B. als Grundlage für eine automatische Sicherung der Switch-Konfiguration verwendet werden.

Die Vorgehensweise zum Konfigurations-Import / -Export eines Switches der XS-Serie per Webinterface ist in diesem Knowledge Base Artikel beschrieben.

Die Vorgehensweise zum Konfigurations-Import / -Export eines Switches der XS-Serie per LANconfig ist in diesem Knowledge Base Artikel beschrieben.



Voraussetzungen:

  • LANCOM Managed Switch der folgenden Baureihen:
    • GS-23xx 
    • GS-3xxx
    • XS-Serie
  • SSH muss auf dem Switch aktiv sein
  • SCP-Client (z.B. PSCP)
  • Beliebiger Web-Browser für den Zugriff auf das Webinterface für das Speichern der Start-Konfiguration (GS-23xx und GS-3xxx) bzw. Laden der Start-Konfiguration (XS-Serie)

PSCP kann separat heruntergeladen werden, ist aber auch in dem "Windows Installer" enthalten.



Vorgehensweise:

Die Vorgehensweise ist für die unterschiedlichen Switch-Typen grundsätzlich gleich. Da die Konfigurations-Dateien je nach Switch-Serie in unterschiedlichen Datei-Formaten vorliegt, muss dies entsprechend in der Dateinamenserweiterung berücksichtigt werden.


GS-23xx Serie:

1. Speichern der Switch-Konfiguration:

1.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

1.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp <Benutzername>@<IP Adresse>:config C:\Temp\<Datei Name>.xml ein, um die Konfigurations Datei im Ordner C:\Temp abzuspeichern.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw password -scp admin@192.168.45.250:config C:\Temp\configuration.xml verwendet.

 

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

Wenn Sie die Pfadangabe für das Ziel weglassen und nur den Datei-Namen angeben (z.B. configuration.xml), wird die Datei in dem Ordner abgelegt, von dem PSCP aufgerufen wird. 

Die Konfiguration der GS-23xx Serie muss als XML-Datei gespeichert werden!  


2. Hochladen der Switch-Konfiguration:

Nach dem Hochladen der Switch-Konfiguration muss diese noch als Start-Konfiguration gespeichert werden.

2.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

2.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp C:\Temp\<Datei Name>.xml <Benutzername>@<IP Adresse>:config ein, um eine Konfigurations-Datei aus dem Verzeichnis C:\Temp in den Switch hochzuladen.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw password -scp C:\Temp\configuration.xml admin@192.168.45.250:config verwendet.

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

2.3 Verbinden Sie sich mit dem Webinterface des Gerätes, wechseln in das Menü Maintenance → Save/Restore → Save Start und klicken auf Save, um die Konfiguration als Start-Konfiguration zu speichern.

Die Start-Konfiguration bleibt auch nach einem Neustart des Gerätes oder einem Stromausfall erhalten.



GS-3xxx Serie:

1. Speichern der Switch-Konfiguration:

1.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

1.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp <Benutzername>@<IP Adresse>:config C:\Temp\<Datei Name>.lcfsx ein, um die Konfigurations Datei im Ordner C:\Temp abzuspeichern.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw Password123 -scp admin@192.168.45.47:config C:\Temp\configuration.lcfsx verwendet.

 

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

Wenn Sie die Pfadangabe für das Ziel weglassen und nur den Datei-Namen angeben (z.B. configuration.lcfsx), wird die Datei in dem Ordner abgelegt, von dem PSCP aufgerufen wird.

Die Konfiguration der GS-3xxx Serie muss als lcfsx Datei gespeichert werden!  


2. Hochladen der Switch-Konfiguration:

Nach dem Hochladen der Switch-Konfiguration muss diese noch als Start-Konfiguration gespeichert werden.

2.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

2.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp C:\Temp\<Datei Name>.lcfsx <Benutzername>@<IP Adresse>:config ein, um die Konfigurations-Datei aus dem Verzeichnis C:\Temp in den Switch hochzuladen.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw Test12345 -scp C:\Temp\configuration.lcfsx admin@192.168.45.180:config verwendet.

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

2.3 Verbinden Sie sich mit dem Webinterface des Gerätes und klicken rechts oben auf das Disketten-Symbol, um die Konfiguration als Start-Konfiguration zu speichern.

Die Start-Konfiguration bleibt auch nach einem Neustart des Gerätes oder einem Stromausfall erhalten.

2.4 Bestätigen Sie die Abfrage mit einem Klick auf Ok.



XS-Serie:

1. Speichern der Switch-Konfiguration:

1.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

1.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp <Benutzername>@<IP Adresse>:config C:\Users\...\Documents\<Datei Name>.cfg ein, um die Konfigurations Datei im Ordner C:\Users\...\Documents abzuspeichern.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw Test12345 -scp admin@172.23.56.224:config C:\Users\...\Documents\configuration.cfg verwendet.

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

Wenn Sie die Pfadangabe für das Ziel weglassen und nur den Datei-Namen angeben (z.B. configuration.cfg), wird die Datei in dem Ordner abgelegt, von dem PSCP aufgerufen wird.

Die Konfiguration der XS-Serie muss als cfg Datei gespeichert werden.  


2. Hochladen der Switch-Konfiguration:

Nach dem Import der Konfiguration als Startup Configuration muss diese noch aktiv geschaltet werden. Dazu muss die Konfiguration neu geladen oder alternativ der Switch neugestartet werden.

Wenn eine Konfigurations-Sicherung mit Stacking-Einstellungen importiert wird, muss anschließend zwingend ein Neustart des Gerätes erfolgen, damit die Einstellungen übernommen werden.

Einen Neustart können Sie z.B. im Webinterface in dem Menü System → Utilities → System Reboot vornehmen.

2.1 Starten Sie eine Instanz der Windows Kommandozeile und wechseln in das Verzeichnis, in dem das Tool PSCP gespeichert wurde. Wenn Sie die PuTTY Utilities über den "Windows Installer" installiert haben, kann PSCP auch direkt ausgeführt werden. 

2.2 Geben Sie den Befehl im Format pscp -P 22 -pw <passwort> -scp C:\Users\...\Downloads\Backup\<Datei Name>.cfg <Benutzername>@<IP Adresse>:startup-config ein, um die Konfigurations Datei aus dem Verzeichnis C:\Users\...\Downloads\Backup als Start-Konfiguration in den Switch hochzuladen.

In diesem Beispiel wurde der Befehl pscp -P 22 -pw Test12345 -scp C:\Users\...\Downloads\Backup\XS-5110-configuration.cfg admin@192.168.45.148:startup-config verwendet.

Der Parameter -P 22 stellt sicher, dass der Port 22 für SSH verwendet wird. Sollten Sie einen anderen Port verwenden, passen Sie diesen entsprechend an. Der Parameter -P muss groß geschrieben werden.

Alternativ kann die Konfiguration mit dem Parameter :config anstatt :startup-config auch als aktuelle Konfiguration hochgeladen werden. In diesem Fall muss diese noch über die Schaltfläche Save Configuration rechts oben im Webinterface als Start-Konfiguration gespeichert werden.

2.3 Verbinden Sie sich mit dem Webinterface des Gerätes und wechseln in das Menü System → Configuration Storage → Reload.

2.4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Reload, damit die Start-Konfiguration aktiv geschaltet wird.

Alternativ kann dieser Vorgang auch auf der Konsole mit dem Befehl reload configuration durchgeführt werden.