Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Information:

Die LANCOM Access Switches der Typen GS-3510XP und GS-3528XP verfügen u.a. über Ethernet-Downlink-Ports, auf denen maximale Übertragungsraten von 2,5 Gb/s möglich sind.

Wenn Netzwerk-Komponenten per PoE an diese Ports angeschlossen sind und die CAT-Verkabelung falsch gewählt wurde (z.B. ungeschirmtes CAT5/UTP-Kabel) , kann es jedoch vorkommen, dass auf diesen Ports maximal 1 Gb/s übertragen werden, da es zu sog. "Aliennoise"-Störungen durch Einstrahlungen aus unbekannten Quellen kommen kann.

Die Downshifts von 2,5 Gb/s auf 1 Gb/s treten immer während der Laufzeit auf. Der Link wird also zunächst mit 2.5 Gb/s ausgehandelt, fällt aber im Betrieb irgendwann auf 1Gb/s zurück.

Werden Netzwerk-Komponenten nicht mit PoE sondern per Anschluss an das Stromnetz an diesen Ports betrieben, treten keine Downshift-Effekte auf!

LANCOM Systems empfiehlt daher die Verwendung von geschirmten CAT5e- oder CAT6e-Ethernetkabeln (jeweils vom Typ STP oder FTP), um das Risiko eines Downshift von 2,5 Gb/s auf 1 Gb/s zu minimieren.

Weitere technische Informationen zu dieser Thematik erhalten Sie im Whitepaper der NBASE-T Alliance unter:

https://archive.nbaset.ethernetalliance.org/wp-content/uploads/2017/05/DownshiftWP_051517.pdf