Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Dieses Dokument erläutert die Ausrichtung der Antennen für den P2P-Betrieb mittels der Option Punkt-zu-Punkt WLAN-Antennen einrichten... im LANmonitor.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

Beim Aufbau von P2P-Strecken kommt der genauen Ausrichtung der Antennen eine große Bedeutung zu. Je besser die empfangende Antenne in der „Ideallinie“ der sendenden Antenne liegt, desto höher ist die tatsächliche Leistung und damit die nutzbare Bandbreite. Liegt die empfangende Antenne jedoch deutlich neben dem idealen Bereich, sind höhere Leistungsverluste zu erwarten.

Um die Antennen möglichst gut ausrichten zu können, stehen zwei Mechanismen zur Verfügung:

  • im LANmonitor kann die aktuelle Link-Signalstärke von P2P-Verbindungen angezeigt werden.
  • ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Eintrag 'Punkt-zu-Punkt ' über das Kontext-Menü im LANmonitor erlaubt den Aufruf der Punkt-zu-Punkt WLAN-Antennen einrichten.... Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in welchem die Link-Signalstärke angezeigt werden kann.



Hinweis:
Der Eintrag 'Punkt-zu-Punkt' ist im LANmonitor nur sichtbar, wenn in dem überwachten Gerät mindestens eine Basisstation als Gegenstelle für eine P2P-Verbindung eingerichtet ist (LANconfig: Wireless LAN → Allgemein → Physikalische WLAN-Einstellungen → Punkt-zu-Punkt).

Im Dialog zur Einrichtung der Punkt-zu-Punkt-Verbindung fragt der LANmonitor die Voraussetzungen für den P2PVerbindungsaufbau ab:

  • Ist die P2P-Strecke auf beiden Seiten konfiguriert, ist also die jeweils gegenüberliegende Basisstation mit ihrer MAC-Adresse in der Konfiguration eingetragen, ist die Punkt-zu-Punkt-Betriebsart aktiviert?
  • Welcher Access Point soll überwacht werden? Hier können alle im jeweiligen Gerät als P2P-Gegenstelle eingetragenen Basis-Stationen ausgewählt werden.
  • Sind beide Antennen grob ausgerichtet? Die Verbindung über die P2P-Strecke sollte schon grundsätzlich funktionieren, bevor die Einrichtung mit Hilfe des LANmonitor gestartet wird.

Der P2P-Dialog zeigt nach dem Start der Signalüberwachung jeweils die absoluten Werte für die aktuelle Signalstärke sowie den Maximalwert seit dem Start der Messung. Zusätzlich wird der zeitliche Verlauf mit dem Maximalwert in einem Diagramm angezeigt.



Beginnen Sie nun die Antennen nacheinander auszurichten, bis Sie den höchsten Wert erreichen.