Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Zur Analyse und Überwachung werden häufig Status-Tabellen und Ausgaben von show Befehlen benötigt. Oft müssen diese auch mehrfach ausgelesen werden, damit Änderungen erkannt werden können.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Status-Tabellen und show Befehle mit einer Batch-Datei über das Tool PLINK in zyklischen Abständen ausgelesen und abgespeichert werden können.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

In der angehängten Batch-Datei werden folgende Status-Tabellen ausgelesen und show Befehle ausgeführt:

  • show mem → Ausgabe des freien und bereits verwendeten RAM
  • show job -c → Ausgabe der Prozesse und deren Prozessor-Last (sortiert nach Prozessor-Last)
  • ls /Status/xDSL/VDSL1/Advanced → Status-Tabelle mit VDSL-Syncwerten

Diese Ausgaben werden einmal pro Sekunde ausgelesen und in einer Datei mit der aktuellen Uhrzeit abgespeichert. Es wird daher für jede Abfrage eine neue Datei erstellt.

Batch-Info.bat

1. Verbinden Sie sich zuerst einmalig mit dem Tool PuTTY mit dem Router, damit der SSH-Key in der Registry hinterlegt wird.

2. Öffnen Sie nun die angehängte Batch-Datei Batch-Info.bat mit einem beliebigen Texteditor.

3. Passen Sie die folgenden Parameter an:

  • set PLINK="C:\Program Files\PuTTY\plink.exe" → Pfad zum Tool PLINK
  • set LCMS_TARGET=root@w.x.y.z → IP-Adresse des Routers
  • set LCMS_TARGET_PASS=Passwort → Root-Passwort des Routers
  • set PAUSE_TIMEOUT=1 → Zeit in Sekunden, nach der die Befehle erneut ausgeführt werden

Es können weitere Ausgaben in der Batch-Datei ergänzt werden. Verwenden Sie dazu die folgende Syntax (<Name> und <auszuführender Befehl> müssen angepasst werden):

echo [%DATETIMEF%] <Name>
%PLINK% %LCMS_TARGET% -batch -pw %LCMS_TARGET_PASS% <auszuführender Befehl> >> %DATETIMEF%_info.txt

4. Starten Sie die Batch-Datei mit einem Doppelklick, um die enthaltenen Befehle auszuführen und die Ausgaben in eine Text-Datei zu schreiben.