Skip to end of metadata
Go to start of metadata



Beschreibung:

Mit den CompanyFlex-Anschlüssen der Telekom lassen sich sowohl SIP-Trunks als auch Einzel-Leitungen anbinden (auch gleichzeitig). CompanyFlex-Anschlüsse können über Telekom-Leitungen und auch über Leitungen von anderen Providern registriert werden. Da die Rufnummern in mehreren CompanyFlex-Leitungen verwendet werden können, lassen sich auch ein Loadbalancing sowie redundante Szenarien umsetzen.

In diesem Artikel wird beschrieben wie eine SIP-TK-Anlage an einen mit einem Telekom CompanyFlex Anschluss verbundenen LANCOM VoIP-Router angebunden werden kann. Der LANCOM VoIP-Router fungiert dabei als Session Border Controller (SBC).


Voraussetzungen:


Szenario:

  • Der LANCOM VoIP-Router verfügt über einem Telekom CompanyFlex Anschluss
  • Am LANCOM Router ist eine SIP-TK-Anlage angeschlossen, die sich als SIP-Benutzer am Router registriert


Vorgehensweise:

1. Anlegen des SIP-Benutzers:

1.1 Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig und wechseln in das Menü Voice Call Manager → Benutzer → SIP-Benutzer.

1.2 Erstellen Sie einen neuen Eintrag und hinterlegen folgende Parameter:

  • Interne Rufnummer: Geben Sie die Rufnummer im Format <Registrierungsrufnummer> # ein, damit alle Anrufe an die SIP-TK-Anlage weitergeleitet werden.
  • Authentifizier.-Name: Geben Sie einen Benutzernamen für die SIP-Registrierung an. Dieser muss im Nachgang auf der SIP-TK-Anlage zur Registrierung hinterlegt werden.
  • Passwort: Geben Sie ein Passwort für die SIP-Registrierung an. Dieses muss im Nachgang auf der SIP-TK-Anlage zur Registrierung hinterlegt werden.


2. Löschen des SIP-Mapping und der ISDN-Benutzer:

2.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Leitungen → SIP-Mapping.

2.2 Löschen Sie alle SIP-Mapping Einträge.

2.3 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Benutzer → ISDN-Benutzer.

2.4 Löschen Sie alle ISDN-Benutzer, sofern vorhanden.


3. Anpassung der Call-Routing-Tabelle:

3.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Call-Router → Call-Routen.

3.2 Markieren Sie alle Call-Routen und löschen diese durch einen Klick auf Entfernen.

3.3 Erstellen Sie eine neue Call-Route für ausgehende Telefonate und hinterlegen folgende Parameter:

  • Gerufene Nummer: Hinterlegen Sie die Wildcard #. Diese steht für beliebig viele Ziffern.
  • Ziel-Nummer: Hinterlegen Sie die Wildcard #. Diese steht für beliebig viele Ziffern.
  • Ziel-Leitung: Wählen Sie im Dropdownmenü die eingerichtete CompanyFlex Leitung aus.
  • Quell-Leitung: Wählen Sie im Dropdownmenü USER.# aus.

3.4 Erstellen Sie eine weitere Call-Route für eingehende Telefonate und hinterlegen folgende Parameter:

  • Gerufene Nummer: Hinterlegen Sie die Wildcard #. Diese steht für beliebig viele Ziffern.
  • Ziel-Nummer: Hinterlegen Sie die Wildcard #. Diese steht für beliebig viele Ziffern.
  • Ziel-Leitung: Hinterlegen Sie die Registrierungrufsnummer. Sie können diese in Ihrem Telekom Account einsehen.
  • Quell-Leitung: Wählen Sie im Dropdownmenü die eingerichtete CompanyFlex Leitung ein.

3.5 Bestätigen Sie die Warnmeldung mit einem Klick auf Ja.

3.6 Das Call-Routing muss nun folgendermaßen aussehen.


4. Abschließende Konfigurations-Schritte:

4.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Erweitert und löschen etwaig vorhandene Ziffern in dem Feld Von Extern zum SIP-Benutzer.

4.2 Die Konfiguration des Routers in LANconfig ist damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in den Router zurück.

4.3 Verbinden Sie sich per SSH-Client mit dem Router und geben den Konsolen-Befehl set Setup/Voice-Call-Manager/General/Convert-Canonicals no ein, damit die Rufnummern im E.164 Format nicht konvertiert werden.

Mit dem Befehl ls Setup/Voice-Call-Manager/General/Convert-Canonicals können Sie kontrollieren, ob das Feature deaktiviert wurde.