Beschreibung:

In einigen Szenarien kann es sinnvoll sein die Rufnummer bei einem ausgehenden Telefonat nicht zu übermitteln. Soll die Rufnummerunterdrückung nur für einzelne Rufnummern erfolgen, muss dies bei Verwendung eines SIP-Trunks über die Call-Routing-Tabelle realisiert werden. Bei Verwendung von Einzel-Accounts kann CLIR (Calling Line Identification Restriction) direkt im SIP-, ISDN- oder Analog-Benutzer aktiviert werden.

Ebenso ist es möglich die Rufnummer von eingehenden Telefonaten zu unterdrücken, sodass der Anrufer nicht anhand der Rufnummer identifiziert werden kann. Dies muss sowohl bei Verwendung eines SIP-Trunks als auch bei Verwendung von Einzel-Accounts über das Call-Routing erfolgen.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

Rufnummernunterdrückung für eine bestimmte Rufnummer bei einem ausgehenden Telefonat:

1. Rufnummernunterdrückung für eine bestimmte Rufnummer bei einem ausgehenden Telefonat (SIP-Trunk):

1.1 Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig und wechseln in das Menü Voice Call Manager → Call-Router → Call-Routen.

1.2 Markieren Sie die Call-Route für Auslandsgespräche und klicken auf Kopieren.

1.3 Passen Sie in der kopierten Call-Route folgende Parameter an:

  • Rufende Nummer - Mapping: Wählen Sie im Dropdownmenü den Eintrag EMPTY aus.
  • Rufende Nummer - Filter: Tragen Sie die zu unterdrückende Rufnummer im Format <Landesvorwahl><Ortsvorwahl ohne führende 0><Stammnummer><Durchwahl> ein (z.B. +4924051234512). 

1.4 Passen Sie die in Schritt 1.3 abgeänderten Parameter für die Call-Routen für Inlands- und Ortsgespräche an.

1.5 Das Call-Routing muss anschließend wie folgt aussehen:

1.6 Wiederholen Sie die Schritte gegebenenfalls für weitere Rufnummern.  

1.7 Die Konfigurationsschritte sind damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in den Router zurück.


2. Rufnummernunterdrückung für eine bestimmte Rufnummer bei einem ausgehenden Telefonat (Einzel-Account):

2.1 SIP-Benutzer:

2.1.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Benutzer → SIP-Benutzer.

2.1.2 Bearbeiten Sie den gewünschten SIP-Benutzer und setzen den Haken bei Anzeige der eigenen Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken (CLIR).



2.2 ISDN-Benutzer:

2.2.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Benutzer → ISDN-Benutzer.

2.2.2 Bearbeiten Sie den gewünschten ISDN-Benutzer und setzen den Haken bei Anzeige der eigenen Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken (CLIR).


2.3 Analog-Benutzer:

2.3.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Benutzer → Analog-Benutzer.

2.3.2 Bearbeiten Sie den gewünschten Analog-Benutzer und setzen den Haken bei Anzeige der eigenen Rufnummer beim Angerufenen unterdrücken (CLIR).



Rufnummernunterdrückung bei einem eingehenden Telefonat (SIP-Trunk und Einzel-Accounts):

1. Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig und wechseln in das Menü Voice Call Manager → Call-Router → Call-Routen.

2. Erstellen Sie einen neuen Eintrag und passen folgende Parameter an:

  • Priorität: Vergeben Sie eine Priorität mit einem Wert, der höher ist als der bisher höchste Wert. 
  • Gerufene Nummer: Tragen Sie die Wildcard # ein. Diese steht für beliebig viele Zeichen. 
  • Kommentar: Vergeben Sie einen aussagekräftigen Kommentar.
  • Rufende Nummer - Mapping: Wählen Sie im Dropdownmenü den Eintrag EMPTY aus.
  • Ziel-Nummer: Tragen Sie die Wildcard # ein. Diese steht für beliebig viele Zeichen. 
  • Ziel-Leitung: Wählen Sie im Dropdownmenü den Eintrag USER aus.
  • Rufende Nummer - Filter: Tragen Sie die Wildcard # ein. Diese steht für beliebig viele Zeichen. 
  • Quell-Leitung: Wählen Sie im Dropdownmenü die verwendete SIP-Leitung aus.

3. Wiederholen Sie die Schritte gegebenenfalls für weitere SIP-Leitungen.  

4. Die Konfigurationsschritte sind damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in den Router zurück.