Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

In diesem Dokument wird anhand eines Beispiel-Traces der gesamte Ablauf eines Telefonats vom Rufaufbau bis zum Rufabbau bei einem eingehenden Telefonat beschrieben.

Der Trace wurde zugunsten der besseren Lesbarkeit auf einige Trace-Ausschnitte beschränkt. In einem normalen Trace müssen häufig einzelne Trace-Bestandteile übersprungen werden, da sie für die Analyse in der Regel keine Bedeutung haben.


Szenario:

  • Ein LANCOM VoIP-Router ist an einem Telekom-Anschluss mit Einzel-Accounts angeschlossen.
  • An dem LANCOM Router ist ein ISDN-Telefon angeschlossen, dem die MSN 12345 zugewiesen wurde.

  • Das ISDN-Telefon mit der MSN 12345 wird von der Rufnummer +49240598765 angerufen.
  • In der SIP-Leitung ist die Interne Ziel-Nummer 12345 hinterlegt.



Trace-Analyse:

1. Der Provider sendet ein INVITE Paket an den LANCOM Router.

Das INVITE Paket können Sie im Trace gezielt mit der Zeichenkette INVITE sip suchen. Das INVITE Paket ist Bestandteil des SIP-Packet Traces.

Folgende wichtige Parameter sind in dem INVITE enthalten:

  • Receiving datagram: Es handelt sich um ein eingehendes Paket, welches der Router empfängt.
  • Die Request-Line besteht aus dem INVITE sip, gefolgt von der Ziel-Rufnummer (in diesem Fall +49240512345). Die Ziel-Rufnummer wird primär aus der Request-Line ermittelt.
  • To: <sip:+49240512345: Bei der Rufnummer im To-Feld handelt es sich um die Ziel-Rufnummer.
  • From: <sip:+49240598765: Bei der Rufnummer im From-Feld handelt es sich um die Quell-Rufnummer.
  • Call-ID: p65552t1576680260m219302c335753303s2: Die Call-ID stellt einen eindeutigen Bezeichner dar, so dass nach diesem im Trace gesucht werden kann, um den SIP-Flow auszugeben.

2. Die Rufnummer im To-Feld (+49240512345) wird durch die Interne Ziel-Nummer in der zugehörigen SIP-Leitung ersetzt (siehe Szenario).

3. Der Router schickt die Meldung 100 Trying an den Provider, um zu signalisieren, dass der Anruf weitergeleitet wird. Es handelt sich um ein ausgehendes Paket (Sending datagram).

4. Die Zielnummer 12345 (siehe Schritt 2.) durchläuft die Call-Routing-Tabelle. Da die Rufnummer auf keine Call-Route passt, wird die Nummer in die Benutzer-Tabelle weitergeleitet und passt zu einem ISDN-Benutzer (siehe Szenario).

Weitere Informationen zur Call-Routing-Tabelle finden Sie in diesem Knowledge Base Artikel.

5. Der LANCOM Router schickt ein SETUP an das ISDN-Telefon. Das SETUP kennzeichnet den Aufbau der ISDN-Verbindung.

Mit einer Suche nach SETUP im Trace kann gezielt nach diesem Paket gesucht werden. Das SETUP Paket ist Bestandteil des D-channel-dump Traces.

Folgende wichtige Parameter sind in dem SETUP enthalten:

  • NT-1: Das Paket wurde auf der Schnittstelle ISDN-1 empfangen bzw. versendet. Diese Schnittstelle arbeitet im NT-Modus.
  • TX: Es handelt sich um ein ausgehendes Paket.
  • Call reference value: Diese Zahl stellt einen eindeutigen Bezeichner für den Call-Flow auf dem ISDN dar. Mit der kompletten Zeichenkette kann der ISDN-Call-Flow im Trace gesucht werden (Call reference value: 2).
  • Calling party number: Es handelt sich um die Absende-Rufnummer (in diesem Beispiel die 98765). 
  • Called party number: Es handelt sich um die Ziel-Rufnummer (in diesem Beispiel die 12345).

6. Das ISDN-Telefon signalisiert über die Meldung CALL PROCEEDING, dass der Anruf fortgeführt wird und anschließend, dass das ISDN-Telefon klingelt (ALERTING). Es handelt sich jeweils um ein eingehendes Paket (RX).

7. Der Router schickt die Meldung 180 Ringing an den SIP-Provider. Diese besagt, dass es bei dem Ziel-Teilnehmer klingelt (siehe ALERTING in Schritt 6.).

8. Das ISDN-Telefon signalisiert dem Router mit der Meldung CONNECT, dass das Telefonat zustande gekommen ist.

9. Der Router bestätigt das CONNECT mit der Meldung CONNECT ACKNOWLEDGE.

10. Der Router schickt die Meldung 200 OK an den SIP-Provider, um zu signalisieren, dass alles in Ordnung ist und die Übertragung beginnen kann.

11. Der SIP-Provider bestätigt die Meldung 200 OK mit der Meldung ACK.

12. Das ISDN-Telefon beendet das Telefonat und schickt die Meldung DISCONNECT an den Router.

13. Der Router beendet das Telefonat gegenüber dem SIP-Provider mit der Meldung BYE.

14. Der Router baut die ISDN-Verbindung zum ISDN-Telefon ab und gibt den ISDN-Kanal frei (RELEASE).

15. Das ISDN-Telefon bestätigt die Freigabe des ISDN-Kanals mit der Meldung RELEASE COMPLETE.

16. Der SIP-Provider bestätigt den Abbau des Telefonats mit der Meldung 200 OK.