Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Ab der LCOS Version 10.40 entfallen einige LCOS-Funktionen und es gibt Änderungen im Verhalten einger bisher vorhandenen Funktionen.

Dieses Dokument beschreibt die in LCOS 10.40 vorgenommenen Änderungen und gibt wichtige Hinweise, welche Sie unbedingt vor einer Firmeareaktualisierung beachten sollten.


Voraussetzungen:

  • LCOS ab Version 10.40
  • LANtools ab Version 10.40

1. LCOS-Funktionen, welche ab Version 10.40 entfallen:

1.1 In der Konfiguration von IPSec-Proposals für IKEv1 IPSec-Verbindungen entfällt die Konfiguration eines Authentication Header (AH)-Proposals und die Kompressions-Funktion.

WICHTIG:

Wenn Sie die Kompressions-Funktion bei Ihren IPSec-Proposals verwenden, müssen Sie diese VOR einer Aktualisierung auf LCOS 10.40 in jedem einzelnen Proposal deaktivieren (Wert: Kein IPCOMP).

1.2 In der IPv4-Routing-Tabelle wird keine Multicast-Sperroute mehr verwendet.

Diese Route wird bei einer Aktualisierung auf LCOS 10.40 automatisch aus der IPv4-Routing-Tabelle entfernt. Die bisherige Funktion dieser Route wird von dem in LCOS 10.40 neu implementierten Multicast-Routing übernommen.

1.3 Die bisherige Funktionsmöglichkeit einer Zeitsteuerung für IPv4 Default-Routen (im Menü IP-Router → Routing → Zeitsteuerung) entfällt ab LCOS 10.40.

1.4 Ab LCOS 10.40 werden MAC-Adressen als Ziel in Firewallregeln nicht mehr unterstützt. Ein entsprechendes Stationsobjekt, das unter Firewall/QoS →  IPv4-Regeln →  Firewall-Objekte →  Stations-Objekte angelegt wurde, lässt sich nicht als Zielobjekt in einer Firewallregel verwenden.

WICHTIG:
Wenn Sie in die in Ihren IPv4 Firewall-Regeln MAC-Adressen in der  Ziel-Spalte (Verbindungs-Ziel) verwenden, ist diese Konfiguration nach einer Aktualisierung auf LCOS 10.40 oder höher weiterhin lauffähig.

Eine Konfigurationsänderung kann jedoch aufgrund des fehlenden Parameters nicht in das Gerät zurück geschrieben werden. In diesem Fall müssen Sie VOR der Konfigurationsänderung die MAC-Adressen aus der Ziel-Spalte entfernen.


2. LCOS-Funktionen, welche ab Version 10.40 das bisherige Verhalten ändern:

2.1 Zur Konfiguration der IPv4- bzw. IPv6 Routing-Tabelle per SNMP wird die aktualisierte LANCOM SNMP-Geräte-MIB der Version LCOS 10.40 benötigt. Wie Sie die SNMP-Geräte-MIB erzeugen können, ist im LCOS-Referenzhandbuch beschrieben.

2.2 Ab LCOS 10.40 übernimmt der neu implementierte IGMP-Proxy das IPv4-Multicast-Routing in einer IPTV-Konfiguration (z.B. Telekom Enterain Anschluss). Eine bestehende IPTV-Konfiguration wird bei einer Aktualisierung auf LCOS ab Version 10.40 automatisch angepasst.

2.3 Die Darstellung der aktuellen IPv4-Routing-Tabelle (im LCOS-Pfad /Status/IP-Router/Act.-IPv4-Routing-Tab.) wurde aus technischen Gründen geändert (siehe folgende Abbildung).


2.4 Bei der Eingabe "show vpn" wird die IKEv2 Default VPN Regel in der Konsole ausgegeben.

2.5 In der Konfiguration einer IPv4 Routing-Regel (im Menü IP-Router → Routing → IPv4 Routing-Tabelle) hat die Funktion „(RIP-)Distanz“ bzw. „Konditional“ ausschließlich Auswirkungen auf Routen, welche durch das RIP-Protokoll verwaltet werden.