Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Information:
Eine DNS-Weiterleitung für IPv4 und/oder IPv6 wird in der LANCOM Konfiguration im Dialog Konfiguration → IPv4 → DNS → Weiterleitungen konfiguriert.
Das Weiterleitungsziel kann entweder aus einer Gegenstelle oder zwei IP-Adressen (für den primären und sekundären DNS) bestehen.
Eine Mischung von IP-Adressen und Gegenstellen ist nicht möglich, d.h. es kann also entweder nur eine Gegenstelle oder zwei IP-Adressen angegeben werden.
Wenn zwei IP-Adressen eingegeben werden, dann müssen diese durch ein Leerzeichen voneinander getrennt sein.

Beispiele:
1. Angabe einer Gegenstelle:


2. Angabe zweier IP-Adressen (primärer und sekundärer DNS-Server):
In diesem Beispiel wird als Adresse des primären DNS-Servers eine IPv4-Adresse (8.8.8.8) und als sekundärer DNS-Server eine IPv6-Adresse (2001:4860:4860::8888) angegeben.
8.8.8.8 2001:4860:4860::8888
      • Wenn ein Routing-Tag für die DNS-Weiterleitung angeben wird, so wird die Route nur für solche Pakete verwendet, die entweder in der Firewall mit dem gleichen Tag markiert oder über ein Netzwerk mit passendem Schnittstellen-Tag empfangen wurden.
      • Die Verwendung von Routing-Tags ist daher nur in Kombination mit entsprechenden, dekorierenden Regeln in der Firewall oder getaggten Netzwerken sinnvoll.
      • Wenn der oder die DNS Server über ein anderes Routing-Tag erreicht werden sollen, als das Routing-Tag, welches im Weiterleitungs-Dialog konfiguriert ist, muss die IP-Adresse um das Zeichen @ und die Angabe des zu verwendenden Routing-Tag erweitert werden (Beispiel: 8.8.8.8@2).