Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

In diesem Artikel wird beschrieben wie IPv6 an einem "DeutschlandLAN Connect IP" Anschluss bei einer bereits bestehenden IPv4-Verbindung eingerichtet wird.



Voraussetzungen:
  • Bereits eingerichtete Verbindung für IPv4 (siehe auch Dokumentlinksymbol)
  • Der Provider-Router muss auf den Modus Routing konfiguriert sein, so dass das statische IPv6-Präfix /48 zum LANCOM Router geroutet wird.

    Kontaktieren Sie dazu Ihren Provider und teilen diesem die statische IPv6-Adresse des LANCOM Routers aus dem ersten Subnetz des zugewiesenen IPv6-Präfixes mit (z.B. 2001:db8::8).
    Wichtig:
    Die Betriebsart Neighbor Discovery wird nicht unterstützt.



Szenario:
  • Vom Provider wird ein Router gestellt, welcher die Internet-Verbindung aufbaut und am LANCOM Router angeschlossen wird.
  • Es wird vom Provider ein festes IPv6-Präfix der Länge /48 zur Verfügung gestellt (z.B. 2001:db8::/48).
    Info:
    Bei einem IPv6-Präfix /48 können 65536 Subnetze verwendet werden, abzüglich eines Transfer-Netzwerks.
  • Zwischen dem Provider-Router und dem LANCOM Router wird ein IPv6-Transfernetz mit der Subnetz-ID 0000 eingerichtet.
    Info:
    Alle weiteren Subnetze ( 0001 bis FFFF ) stehen auf dem LANCOM Router zur Konfiguration zur Verfügung.





Vorgehensweise:

1. Öffnen Sie die Konfiguration in LANconfig, wechseln in das Menü IPv6 -> Allgemein und passen folgende Parameter an:
  • Setzen Sie den Haken bei IPv6 aktiviert.
  • Stellen Sie sicher, dass der Haken bei Forwarding aktiviert gesetzt ist.



2. Wechseln Sie in das Menü WAN-Profile.



3. Erstellen Sie einen neuen Eintrag und passen folgende Parameter an:
  • Profilname: Vergeben Sie einen aussagekräftigen Namen.
  • Löschen Sie den Haken bei Autokonfiguration ()Stateless address auto configuration - SLAAC).



4. Wechseln Sie in das Menü Kommunikation -> Gegenstellen -> Gegenstellen (DSL).



5. Bearbeiten Sie die vorhandene Internet-Gegenstelle und wählen bei IPv6-Profil das in Schritt 3. erstellte WAN-Profil aus.



6. Wechseln Sie in das Menü IPv6 -> Allgemein -> IPv6-Adressen.



7. Erstellen Sie einen neuen Eintrag und passen folgende Parameter an:
  • Interface-Name: Wählen Sie im Dropdown-Menü die Internet-Gegenstelle aus.
  • Adresse/Präfixlänge: Hinterlegen Sie die IPv6-Adresse des LANCOM Routers im Transfernetz zum Provider-Router.
  • Adress-Typ: Wählen Sie im Dropdown-Menü Unicast aus.



8. Wechseln Sie in das Menü IPv6-Parameter.



9. Erstellen Sie einen neuen Eintrag und hinterlegen folgende Parameter:
  • Interface-Name: Wählen Sie im Dropdown-Menü die Internet-Gegenstelle aus.
  • Gateway-Adresse: Hinterlegen Sie die IPv6-Adresse des Provider-Routers im Transfernetz zum Provider-Router.
  • Erster DNS: Tragen Sie den von Ihrem Provider erhaltenen ersten DNS-Server ein.
  • Zweiter DNS: Tragen Sie den von Ihrem Provider erhaltenen zweiten DNS-Server ein.



10. Wechseln Sie in das Menü IPv6 -> Router-Advertisement -> Schnittstellen-Optionen.



11. Bearbeiten Sie den Eintrag für das verwendete Netzwerk und passen folgenden Parameter an:
  • Router-Adv. senden: Wählen Sie im Dropdownmenü Ja aus.
  • Standard-Router: Wählen Sie im Dropdownmenü Immer aus.



12. Wechseln Sie in das Menü IPv6 -> Router-Advertisement -> Präfix-Liste.



13. Erstellen Sie einen neuen Eintrag und hinterlegen folgende Parameter:
  • Interface-Name: Wählen Sie im Dropdown-Menü das verwendete Netzwerk aus.
  • Präfix: Hinterlegen Sie das für das Netzwerk vorgesehene Präfix.
  • Subnetz-ID: Hinterlegen Sie die ID 0.



14. Wechseln Sie in das Menü IP-Router -> Routing -> IPv6-Routing-Tabelle.



15. Klicken Sie auf die Schaltfläche Default-Route, um eine Vorlage zum Erstellen der Default-Route zu öffnen.



16. Wählen Sie im Dropdownmenü bei Router die Internet-Gegenstelle aus.



17. Wechseln Sie in das Menü IPv6 -> DHCPv6 -> DHCPv6-Netzwerke.



18. Stellen Sie sicher, dass die Option DHCPv6-Server aktiviert für das verwendete Netzwerk auf Ein steht.



19. Die Konfigurations-Schritte sind damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in das Gerät zurück.

Wiederholen Sie gegebenenfalls die Schritte 10. - 13. und 17. - 18. für weitere IPv6-Netzwerke.