Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:
Ab der LCOS-Version 8.84 beherrschen LANCOM WLAN-Router und Access Points die sogenannte adaptive Rausch-Immunität (Adaptive Noise Immunity, ANI), um unterschiedliche Störungen durch Interferenzen im WLAN zu kompensieren. Dieses Dokument beschreibt die Wirkungsweise der Adaptive Noise Immunity und wo die Funktion in der Konfiguration von LANCOM WLAN-Routern und Access Points eingestellt werden kann.
Die Adaptive Noise Immunity ist Bestandteil von LANCOM Active Radio Control (ARC), Weitere Informationen zu ARC erhalten Sie in diesem Knowledge Base Artikel.


Voraussetzungen:


Adaptive Noise Immunity:
Innerhalb eines WLANs kann es aus unterschiedlichen Gründen zu Störungen durch Interferenzen kommen. Einerseits
stören Geräte wie Mikrowellenherde oder Funktelefone die Datenübertragung, andererseits können die Netzgeräte selber
durch Aussendung von Störfrequenzen die Kommunikation behindern.
Die Art dieser Störungen ist jeweils charakteristisch. Bei der adaptiven Rausch-Immunität (Adaptive Noise Immunity, ANI) ermittelt der Access Point anhand verschiedener Fehlerzustände die für die aktuelle Situation beste Kompensation der Störungen.
Durch die automatische Erhöhung der Rausch-Immunität wird die Funkzelle gezielt verkleinert, sodass sich die Auswirkungen der Interferenzen auf die Datenübertragung verringern.
Info:
Die Adaptive Noise Immunity kann nur im 2,4 GHz Band verwendet werden.
Da die Adaptive Noise Immunity zur Optimierung eines WLANs beiträgt, ist die Funktion im Menü Konfiguration -> Wireless-LAN -> Allgemein -> Physikalische WLAN-Einstellungen -> Radio standardmäßig aktiv geschaltet.
Wenn Sie die Adaptive Noise Immunity nicht verwenden möchten, stellen Sie den Wert auf Aus.