Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Bei Verwendung einer Plain-Ethernet-Verbindung (IPoE bzw. DHCPoE) kann es vorkommen, dass ein Zugriff auf das Netzwerk des vorgeschalteten Routers aus dem internen Netzwerk erforderlich ist, etwa zur Administration des vorgeschalteten Routers. Dies ist ohne zusätzlichen Routing-Eintrag allerdings nicht möglich.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie ein Zugriff auf das Netzwerk einer Plain-Ethernet-Verbindung mithilfe eines zusätzlichen Routing-Eintrags ermöglicht werden kann.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

1. Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig und wechseln in das Menü IP-Router → Routing → IPv4-Routing-Tabelle.

2. Stellen Sie sicher, dass die Block-Route für das Netzwerk des vorgeschalteten Routers deaktiviert ist (Schaltzustand: Aus), damit dieses nicht vom Router geblockt wird (in diesem Beispiel sind die Block-Routen für die privaten Adress-Bereiche deaktiviert).

3. Erstellen Sie einen neuen Routing-Eintrag und passen Sie folgende Parameter an:

  • IP-Adresse: Hinterlegen Sie die Netz-Adresse des vorgeschalteten Routers.
  • Netzmaske: Hinterlegen Sie die Subnetzmaske des vorgeschalteten Routers.
  • Router: Wählen Sie im Dropdownmenü die Internet-Gegenstelle der Plain-Ethernet-Verbindung aus.
  • IP-Maskierung: Belassen Sie die Einstellung auf Intranet und DMZ maskieren (Standard).

Achten Sie unbedingt darauf, dass die IP-Maskierung aktiv ist. Da die IP-Maskierung einer Gegenstelle immer global gilt, werden die Pakete zum Internet ansonsten unmaskiert versendet und vom Provider verworfen!

4. Die Konfiguration des Routing-Eintrags ist damit abgeschlossen. Schreiben Sie die Konfiguration in den Router zurück.