Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Im VPN gibt es einige Standard-Einstellungen und -Profile (z.B. Verschlüsselungs-Parameter). Diese werden bei der Einrichtung von VPN-Verbindungen herangezogen und ermöglichen eine einfachere Konfiguration anhand vorgefertigter Parameter. 

Bei Verwendung von IKEv2 kommt der Gegenstelle DEFAULT in der Verbindungs-Liste eine besondere Bedeutung zu, da der initiale Verbindungsaufbau über diese erfolgt. Wenn die VPN-Verbindung erkannt wird (etwa anhand der Identitäten), erfolgt ein Schwenk auf die tatsächliche VPN-Gegenstelle.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie die Standard-Einstellungen im VPN mithilfe von angehängten Skript-Dateien wiederhergestellt werden können. 

Die Standard-Profile dürfen auf keinen Fall gelöscht oder verändert werden. Ansonsten kann es dazu kommen, dass keine VPN-Verbindung mehr aufgebaut werden kann!



Vorgehensweise:

Wurden Standard-Einstellungen gelöscht, können diese mithilfe eines der nachfolgenden Skripte wiederhergestellt werden. Dazu muss das Skript entweder per LANconfig oder per WEBconfig in den Router geladen werden.


LANconfig:

1. Führen Sie in LANconfig einen Rechtsklick auf dem betroffenen Router aus und wählen im Kontextmenü Konfigurations-Verwaltung → Aus Skript-Datei wiederherstellen aus.

Alternativ können Sie die Skript-Datei auch per Drag & Drop auf den Router ziehen.

2. Wählen Sie die passende Skript-Datei aus und klicken auf Öffnen.


WEBconfig:

1. Verbinden Sie sich mit dem Router per Web-Browser und wechseln in das Menü Extras → Dateimanagement → Konfigurations-Skript anwenden.

2. Wählen Sie bei Dateiname die passende Skript-Datei aus und klicken auf Upload starten.


IKEv1:

IKEv1 ab LCOS 10.20:

IKEv1-Defaults-10.20.lcs


IKEv2:

IKEv2 ab LCOS 10.20:

IKEv2-Defaults-10.20.lcs


IKEv2 ab LCOS 10.40:

IKEv2-Defaults-10.40.lcs


IKEv2 ab LCOS 10.50:

IKEv2-Defaults-10.50.lcs