Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Dieses Dokument beschreibt, wie mehrere Content-Filter-Profile sinnvoll genutzt werden können und welche Einstellungen dabei berücksichtigt werden müssen.

Der LANCOM Content-Filter bietet die Möglichkeit, mehrere Content-Filter-Profile zu konfigurieren. Diese Option kann genutzt werden, um im Unternehmen z.B. ein Content-Filter-Profil für die Mitarbeiter anzulegen und ein weiteres Content-Filter-Profil für die Auszubildenden. Besonders wenn ein Unternehmen minderjährige Auszubildenden beschäftigt, kann das nicht nur sinnvoll, sondern rechtlich notwendig sein.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

Schritt 1: Aktivieren Sie den LANCOM Content-Filter unter Konfiguration -> Content-Filter -> Allgemein.



Schritt 2: Erstellen Sie Ihre Content-Filter-Profile unter Konfiguration -> Content-Filter -> Profile.



Schritt 3: Erstellen Sie unter Kategorien ein oder mehrere Kategorieprofile und geben Sie Ihnen einen Namen. Wenn Sie z.B. für Ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeit andere Webseiten zulassen bzw. verbieten wollen, als in der Freizeit, dann erstellen Sie z.B. das Kategorieprofil WORK_CATEGORIES und das Kategorieprofil BASIC_CATEGORIES.

Für Ihre Auszubildenden können Sie z.B. das Kategorieprofil AZUBIS_CATEGORIES erstellen. Für jedes Kategorieprofil bestimmen Sie welche Kategorien bzw. Gruppen bei der Bewertung der Webseiten berücksichtigt werden. Für jede der 15 Gruppen können Sie die einzelnen Kategorien erlauben, verbieten oder die Override-Funktion aktivieren.





Schritt 4: Anschließend erstellen Sie unter Profile Ihre Content-Filter-Profile. Ein Content-Filter-Profil ordnet unterschiedlichen Zeitrahmen die jeweils gültigen Kategorieprofile und optional Black- und Whitelisten zu. Das Content-Filter-Profil wird über die Firewall angesprochen.

Schritt 5: Geben Sie für das Content-Filter-Profil MITARBEITER den Namen MITARBEITER ein. Wählen Sie unter Zeitrahmen die Zeit in der das Kategorieprofil gelten soll, z.B. “ALWAYS”. Zu einem Profil kann es auch mehrere Zeilen mit unterschiedlichen Zeitrahmen geben.

Dabei sollten sich die Zeitrahmen unterschiedlicher Zeilen ergänzen, d.h. wenn Sie einen Zeitrahmen ARBEIT festlegen, ist dies nur sinnvoll, wenn Sie auch einen Zeitrahmen FREIZEIT festlegen. Voreingestellt sind die Zeitrahmen “ALWAYS”und “NEVER”. Weitere Zeitrahmen (z.B. jeweils einen für die Arbeitszeit und einen für die Freizeit der Mitarbeiter) können Sie konfigurieren unter Konfiguration -> Datum/Zeit -> Allgemein -> Zeitrahmen.

Schritt 6: Unter Blacklisted bzw. Whitelisted können Sie eine Blacklist bzw. eine Whitelist auswählen, die Sie erstellt haben, z.B. Blacklist_Mitarbeiter und Whitelist_Mitarbeiter. Unter Kategorie-Profil wählen Sie das Kategorie-Profil das für dieses Content-Filter-Profil im gewählten Zeitrahmen gelten soll, in diesem Beispiel MITARBEITER.

Damit sind die Einstellungen für das Content-Filter-Profil MITARBEITER im Content-Filter abgeschlossen und Sie können bei Bedarf weitere Content-Filter-Profile in der gleichen Weise.



Schritt 7: Wenn Sie ein Content-Filter-Profil für Ihre Mitarbeiter und Ihre Auszubildenden angelegt haben, kann die Übersicht Ihrer Content-Filter-Profile anschließend z.B. folgendermaßen aussehen:



Wenn Sie verschiedene Content-Filter-Profile angelegt haben, müssen Sie die Einstellungen der Firewall anpassen.

Schritt 8: Für jedes Content-Filter-Profil muss in der Firewall eine Firewall-Regel existieren. Jeder Firewall-Regeln muss ein Aktions-Objekt zugeordnet sein, welches das Content-Filter-Profil auswählt. Ein Aktions-Ojekt kann mehreren Firewall-Regeln zugeordnet werden. Das Aktions-Objekt und die Firewall-Regeln finden Sie unter Konfiguration -> Firewall/QoS -> Regeln.

Schritt 9: Exemplarisch werden im Folgenden die Einstellungen gezeigt, die Sie z.B. für Ihr Content-Filter-Profil MITARBEITER in der Firewall vornehmen können:

Fügen Sie unter Aktions-Objekte ein neues Aktionsobjekt mit dem Namen “CONTENT-FILTER-MITARBEITER” hinzu und ordnen Sie es unter Aktionen dem Content-Filter-Profil MITARBEITER zu:



Schritt 10: Bestimmen Sie für das Aktions-Objekt CONTENT-FILTER-MITARBEITER eine Regel:



Schritt 11: Ordnen Sie der Regel CF-MITARBEITER unter Aktionen das Aktionsobjekt CONTENT-FILTER-MITARBEITER zu:



Abschluss: Bestimmen Sie nun weitere Details der Regel, z.B. kann eine Regel nur für einen bestimmten IP-Bereich gelten. Klicken Sie für diese Einstellung auf Stationen und bestimmen Sie z.B. einen Bereich von IP-Adressen für den diese Regel gelten soll.

Info:
Mit diesen Details der Firewall-Regel bestimmen Sie die Kriterien, nach denen die Nutzer einem bestimmten Content-Filter-Profil zugeordnet werden. Verwenden Sie hier also die Kriterien, mit denen Sie die unterschiedlichen Nutzergruppen unterscheiden können.



Damit sind die Einstellungen für Ihr Content-Filter-Profil MITARBEITER abgeschlossen. Die Konfiguration für Ihr Content-Filter-Profil AZUBIS können Sie in der gleichen Weise vornehmen.

Hinweise:
  • Zu den einzelnen Punkten können Hilfetexte eingeblendet werden indem Sie auf der rechten oberen Bildseite auf das Fragezeichen klicken.