Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Dieses Dokument beschreibt mehrere Varianten zur Konfiguration eines IP-TV Anschlusses (Telekom Entertain/Magenta-Anschluss) unter Verwendung des im LANCOM-Router vorhandenen IGMP-Proxy.


Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

1. Automatische Konfiguration über den Setup-Assistent:

Die automatische Konfiguration über den Setup-Assistent konfiguriert ein Standard-Szenario, in welchem der Provider den Multicast-IPTV-Zugang über die gleiche Verbindung wie den Internetzugang bereitstellt.

1.1 Öffnen Sie den Setup-Assistent in LANconfig und wählen Sie die Option Internet-Zugang einrichten.

1.2 Es soll eine neue IPv4-Verbindung angelegt werden.

1.3 Die Verbindung soll über das interne VDSL-Modem des LANCOM-Routers aufgebaut werden.

1.4 Als Land wird Deutschland ausgewählt.

1.5 Wählen Sie den Internet-Anbieter Telekom, Entertain aus.

1.6 Geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.

1.7 Es soll keine Backup-Verbindung konfiguriert werden.

1.8 Klicken Sie auf Fertig stellen um die Konfiguration in den LANCOM-Router zu schreiben.

Die Internet-Verbindung sowie das IP-TV sind nun funktionsfähig.


2. Manuelle Konfiguration (Variante 1):

In dieser Variante stellt der Provider den Multicast-IPTV-Zugang über die gleiche Verbindung wie den Internetzugang bereit.

2.1 Richten Sie die Internet-Verbindung über den Setup-Assistent ein und wählen Sie als Internet-Anieter z.B. Telekom, DeutschlandLAN, CompanyFlex aus.

2.2 Öffnen Sie die Konfiguration des LANCOM-Routers und wechseln Sie in das Menü Multicast → IGMP/MLD → IGMP-Proxy.

2.3 Erstellen Sie einen neuen Eintrag:

  • Downstream-Interface: Wählen Sie das Interface aus, auf dem Clients IP-TV empfangen sollen, z.B. INTRANET.
  • Upstream-Interface: Gegenstelle der Internetverbindung, z.B. INTERNET.
  • Gruppen-Filter: ANY auswählen, erlaubt alle Multicast-Gruppen

Weitere Einstellungen, wie z.B. in der Routing-Tabelle oder Firewall sind ab LCOS 10.40 nicht mehr erforderlich.

2.4 Schreiben Sie die Konfiguration in den LANCOM-Router zurück.


3. Manuelle Konfiguration (Variante 2):

In dieser Variante stellt der Provider stellt den Multicast-IPTV-Zugang über eine zweite, separate (DHCPoE-) Verbindung mit VLAN Tag X bereit. Der Provider übermittelt über diese DHCP-Verbindung die notwendigen Routen per DHCP-Option „Classless-Static-Route“. Ein zusätzlicher Eintrag in der Routing-Tabelle entfällt deshalb.

3.1 Richten Sie die Internet-Verbindung über den Setup-Assistent ein und wählen Sie als Internet-Anieter z.B. Telekom, DeutschlandLAN, CompanyFlex aus.

3.2 Öffnen Sie die Konfiguration des LANCOM-Routers und wechseln Sie in das Menü Kommunikation → Gegenstellen → Gegenstellen (DSL).

3.3 Erstellen Sie eine neue DSL-Gegenstelle für das IP-TV.

  • Stellen Sie die Haltezeit 9999 Sekunden ein.
  • Als Layer wird DHCPOE verwendet
  • In diesem Beispiel wird für die IP-TV Verbindung die VLAN-ID 2 verwendet.

3.4 Aktivieren Sie im Menü Kommunikation → Gegenstellen die Option Gegenstelle auch ohne Route aufbauen.

3.5 Wechseln Sie in das Menü Multicast → IGMP/MLD → IGMP-Proxy.

3.6 Erstellen Sie einen neuen Eintrag:

  • Downstream-Interface: Wählen Sie das Interface aus, auf dem Clients IP-TV empfangen sollen, z.B. INTRANET.
  • Upstream-Interface: Wählen Sie die in Schritt 3.3 erstellte Internet-Gegenstelle für IP-TV aus.
  • Gruppen-Filter: ANY auswählen, erlaubt alle Multicast-Gruppen

3.7 Schreiben Sie die Konfiguration in den LANCOM-Router zurück.