Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Information:
Beim Betrieb von LANCOM Access Points mit PoE-Stromversorgung an PoE Switches anderer Hersteller (z.B. HP, Extreme Networks) kann es vorkommen, dass die Switches nicht erkennen, welche PoE-Leistung die Access Points benötigen und diese dann mit verminderter Leistung betrieben werden. So werden 802.3at-kompatible LANCOM Access Points (z.B. L-1302acn, oder L-1310acn) beispielsweise nur mit der PoE-Klasse 802.3af anstatt mit 802.3at (PoE+) betrieben.
Eine Übersicht der PoE-Klassen erhalten Sie in diesem Knowledge Base Dokument.
Dieses Verhalten liegt darin begründet, dass die Switches einiger Hersteller standardmäßig immer eine verbrauchsbasierte LLDP-Aushandlung für die PoE-Klasse durchführen, die LANCOM Access Points aber lediglich eine klassenbasierte LLDP-Aushandlung unterstützen.
Um sicherzustellen, dass die korrekte PoE-Klasse ausgehandelt und der LANCOM Access Point vom PoE Switch mit der maximal möglichen Leistung versorgt wird, müssen Sie folgendes tun:
  • Wenn der verwendete PoE Switch eine klassenbasierte LLDP-Aushandlung unterstützt, stellen Sie dies in der Konfiguration des Switch ein.
  • Wenn der verwendete PoE Switch keine klassenbasierte LLDP-Aushandlung unterstützt, müssen Sie die LLDP-Funktionalität in der Konfiguration des LANCOM Access Point und des PoE Switch deaktivieren. Dann wird die Stromversorgung auf der Hardwarebene ausgehandelt und ist von der PoE-Klasse abhängig.