Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:
Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise zur Einrichtung einer LAN-LAN Kopplung zwischen zwei LANCOM Routern über ISDN.


Voraussetzung:


Vorgehensweise:
1. Starten Sie das Programm LANconfig und führen Sie auf dem Router, auf dem Sie die LAN-LAN Kopplung vornehmen möchten, einen rechten Mausklick aus.
2. Klicken Sie im Menü auf die Option Setup-Assistent.
3. Wählen Sie den Punkt Zwei lokale Netze verbinden (VPN) aus.
4. Im folgenden Dialog müssen Sie die Option Verbindung ohne VPN auswählen.
5. Tragen Sie hier den Namen ein, mit dem sich der lokale Router bei dem Remote Router identifizieren soll.
6. Definieren Sie nun die Gegenstelle und die zugehörige Rufnummer. Zur Identifizierung der einwählenden Gegenstelle, kann eine ankommende Nummer angegeben werden. Dies setzt voraus, dass die Rufnummer vom Anrufer auch übermittelt wird (CLIP) und hier korrekt hinterlegt ist. Sie können sich die ankommende Nummer in der Ruf-Info-Tabelle des Routers anschauen:

Starten Sie hierzu den Webbrowser im LANconfig unter Extras und wählen Sie den Menüpunkt Experten Konfiguration → Status → Ruf-Info-Tabelle aus. Hier wird Ihnen der Clip-Anrufer also die übermittelte Rufnummer angezeigt. Diese Nummer muss dann in dem unteren Schaubild als Ankommende Nummer hinterlegt werden.

In diesem Beispiel ist als Ankommende Nummer das Feld leer, da dieses keinen Einfluss auf die Funktion hat.
7. Vergeben Sie im folgenden Dialog das Passwort für die LAN-LAN Kopplung der beiden Router.
8. Im nächsten Dialog können Sie festlegen, ob Daten über diese Verbindung komprimiert werden sollen und ob bei Bedarf Kanäle gebündelt werden sollen.
9. Wählen Sie hier die Option TCP/IP und klicken Sie auf Weiter.
10. Definieren Sie hier das lokale Netz, welches auf der Gegenseite erreicht werden soll mit der zugehörigen Netzmaske.
11. Aktivieren Sie die Option NetBIOS über IP-Routing aktivieren.


12. Geben Sie die Arbeitsgruppe in Ihrem netBIOS-Netzwerk an. Diese wird benötigt um auf Ressourcen anderer Rechner zugreifen zu können.
13. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Konfiguration in den LANCOM-Router zurückzuschreiben.



Manuelle Kontrolle:
Nach erfolgreicher Konfiguration per Setup-Assistent können die vorgenommenen Einstellungen manuell überprüft werden. Starten Sie hierzu LANconfig und führen Sie auf dem Routereintrag einen Doppelklick aus.
1. Die LAN-LAN Kopplung ZENTRALE wird in der Layer-Liste unter Kommunikation → Allgemein → Kommunikations-Layer angelegt:


2. Im Reiter Gegenstellen (ISDN/seriell) finden Sie den Namen der Gegenstelle und die zugehörige Rufnummer.


3. Im Menü Kommunikation → Protokolle → PPP-Liste kann der Benutzername und das Passwort überprüft werden. Der NetBIOS-Eintrag muss auf Ein stehen, wenn es gewünscht ist auf Rechnerfreigaben zugreifen zu können.
Die Authentifizierungsmethode wird auf CHAP voreingestellt. Der Router unterstützt PAP,CHAP und MS CHAP.


4. Die Ankommende Rufnummer kann nachträglich in dem Reiter Kommunikation → Ruf-Verwaltung → Nummernliste modifiziert werden.
5. In der Routing Tabelle unter Konfiguriere → IP-Router → Routing ist das Zielnetz mit der zugehörigen Netzmaske angegeben, die Distanz und die Maskierung sind ausgeschaltet.


6. Ist im Assistenten NetBIOS aktiviert worden, stellt sich in diesem Fall die Konfiguration wie unten aufgeführt dar.




Info:
Zu den einzelnen Punkten können Hilfetexte eingeblendet werden indem Sie auf der rechten oberen Bildseite auf das Fragezeichen klicken.