Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

Dieses Dokument beschreibt die möglichen Fehlermeldungen bei Überwachung eines LANCOM Routers per LANmonitor und deren Ursache.


Durch Auswerten der Fehlermeldungen kann in den meisten Fällen die Ursache für das Fehlschlagen der PPP-Verhandlung ermittelt werden. Die vom LANCOM Router angezeigten Fehlermeldungen können folgende Ursachen haben:

  • LCP abgelehnt (0x8000)
    Die Gegenstelle hat das Link Control Protocol des PPP zurückgewiesen. Es liegt eine schwere Funktionsstörung im PPP-Stacks der Gegenstelle vor.
  • Authentifizierung fehlgeschlagen (0x8001)
    Die Gegenstelle unterstützt das eingestellte Überprüfungsprotokoll nicht. Die Einstellungen müssen zwischen dem LANCOM Router und der Gegenstelle abgeglichen werden. Evtl. kann eine Verbindung nur aufgebaut werden, wenn die Überprüfung abgeschaltet wird.
  • Authentifizierungsanforderung abgelehnt (0x8002)
    Die Gegenstelle hat jegliche Überprüfung abgelehnt. Eine Verbindung kann nur nach Abschalten der Überprüfung in der PPP-Liste aufgebaut werden.
  • PAP abgelehnt (0x8010)
    Obwohl in der LCP-Verhandlung akzeptiert, hat die Gegenstelle das Password-Authentication-Protokoll zur Überprüfung zurückgewiesen. Es liegt eine schwere Funktionsstörung im PPP-Stack der Gegenstelle vor. Evtl. kann die Verbindung durch Aktivieren des Challenge Handshake Authentication Protocols (CHAP) in der PPP-Liste dennoch gesichert aufgebaut werden.
  • PAP Rx-Timeout (0x8011)
    Die Gegenstelle hat nicht innerhalb der eingestellten Zeit mit der Aussendung von PAP-Requests zum LANCOM Router begonnen. Durch Erhöhen der Wiederholungszahl kann in den meisten Fällen dieses Problem behoben werden.
  • PAP Tx-Timeout (0x8012)
    Die Gegenstelle hat nicht innerhalb der eingestellten Zeit auf einen PAP-Request vom LANCOM Router geantwortet. Durch Erhöhen der Wiederholungszahl kann dies meist behoben werden.
  • PAP-Req falsch
    Das von der Gegenstelle verwendete Passwort passt nicht zum Passwort in der PPP-Liste.
  • PAP-NAK empfangen (0x8014)
    Die Fehlermeldung “PAP-NAK empfangen“ bedeutet Password Authentification Protocoll Not Acknowledged. In diesem Fall hat der Authentifizierungserver des Internet Service Providers Ihre Anfrage erhalten (daher kein physikalisches Problem),aber die Authentifizierung mit den im Router hinterlegten Benutzerdaten (Benutzername/Password) in der PPP Aushandlung abgelehnt.Ursache kann eine Fehleingabe der Benutzerdaten, eine Sperrung des Accounts beim ISP (Internet Service Provider), Mehrfacheinwahl mit gleichen Benutzerdaten u.Ä. sein.
  • CHAP abgelehnt
    Obwohl in der LCP-Verhandlung akzeptiert, hat die Gegenstelle das Challenge-Handshake-Authentication-Protokoll zur Überprüfung zurückgewiesen. Es liegt eine schwere Funktionsstörung im PPP-Stack der Gegenstelle vor. Evtl. kann die Verbindung, durch Aktivieren des Password-Authentication-Protokolls (PAP) in der PPP-Liste dennoch gesichert aufgebaut werden.
  • CHAP Rx-Timeout
    Die Gegenstelle hat nicht innerhalb der eingestellten Zeit auf einen CHAP-Challenge mit einem CHAP-Response reagiert. Durch Erhöhen der Wiederholungszahl kann in den meisten Fällen dieses Problem behoben werden.
  • CHAP Tx-Timeout
    Die Gegenstelle hat nicht innerhalb der eingestellten Zeit auf einen CHAP-Response vom LANCOM Office-Router reagiert. Durch Erhöhen der Wiederholungszahl kann dies meist behoben werden.
  • CHAP-Resp falsch
    Der von der Gegenstelle empfangene Response-Wert paßt nicht zu dem erwarteten Wert. Die für beide Seiten verwendete Kombination aus Name und Passwort stimmt nicht überein. Im LANCOM Router muß entweder der Gerätename oder der Schlüsseleintrag in der PPP-Liste angepasst werden.
  • CHAP-Fail empfangen
    Die Gegenstelle hat den CHAP-Response vom LANCOM Router zurückgewiesen. Es liegt der gleiche Fehler wie bei "CHAP-Resp falsch" vor.
  • CHAP Peer-ID unb.
    Von der Gegenstelle wurde im CHAP-Request eine Peer-ID angegeben, die vom LANCOM Router in der PPP-Tabelle nicht aufgelöst werden kann. Es liegt womöglich der gleiche Fehler wie bei "CHAP-Resp falsch" vor.
  • IPXCP abgelehnt (0x8030)
    Die Gegenstelle hat das IPX-Control-Protokoll zur Aushandlung der IPX-Parameter zurückgewiesen. Entweder unterstützt die Gegenstelle kein IPX-Routing unter PPP, oder IPX ist in der Gegenstelle für diese Verbindung nicht aktiviert. Die Konfiguration der Gegenstelle muss überprüft werden.
  • IPXCP-Netzwerk falsch (0x8031)
    Die von beiden Seiten für das ISDN verwendeten IPX-Netzwerkadressen stimmen nicht überein. Entweder ist der IPX-Router vom LANCOM Router oder der IPX-Router der Gegenstelle falsch konfiguriert.
  • IPXCP-Netzwerk abgelehnt (0x8032)
    Die Gegenstelle hat die Aushandlung der IPX-Netzwerkadresse für das ISDN abgelehnt. Die Konfiguration der Gegenstelle muss überprüft werden.
  • IPXCP-Route unbekannt (0x8030)
    Die Gegenstelle verwendet ein anderes Routing-Protokoll für IPX als RIP/SAP. Die Konfiguration der Gegenstelle muss überprüft werden.
  • IPCP abgelehnt (0x8040)
    Die Gegenstelle hat das IP-Control-Protokoll zur Aushandlung der IP-Parameter zurückgewiesen. Entweder unterstützt die Gegenstelle kein IP-Routing unter PPP, oder IP ist in der Gegenstelle für diese Verbindung nicht aktiviert. Die Konfiguration der Gegenstelle muss angepasst werden.
  • Kein NCP bereit (0x80F0)
    Für die Verbindung konnte weder das IPXCP noch das IPCP aktiviert werden. Sowohl der IPX-Router als auch der IP-Router besitzen keinen Verweis auf die Gegenstelle in ihrer Konfiguration.

Vergleichen Sie den vom LANCOM Router für die Verbindung ermittelten Namen der Gegenstelle (auf der Konsole oder im WEBconfig unter LCOS-Menübaum → Status → Info-Verbindung → Peer) mit den Einträgen in der Routing-Tabelle des IP-Routers (unter Konfiguriere → IP-Router/Routing → Routing-Tabelle) und passen Sie diese an. Überprüfen Sie die Einstellungen in der Layer-Liste des Routers unter Kommunikation → Allgemein → Kommunikations-Layer) Hier sollte für Ihre Gegenstelle der Eintrag korrekt hinterlegt sein.