Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:

In diesem Artikel wird beschrieben, wie ein SIP-Trunk zum Provider Plusnet eingerichtet werden kann.

Plusnet überträgt einzelne Rufnummern über einen Trunk. Auch bei Verwendung mehrerer Einzel-Rufnummern findet lediglich eine Authentifizierung statt. Die Authentifizierung einzelner Rufnummern erfolgt dabei über die PAI (P-Asserted Identity).



Voraussetzungen:


Vorgehensweise:

1. Einrichtung des SIP-Trunk über den Telekom Setup-Assistenten:

Richten Sie den SIP-Trunk über den Setup-Assistenten wie in diesem Knowledge Base Artikel beschrieben ein. 


2. Manuelle Konfigurations-Schritte in LANconfig:

2.1 Anpassung der SIP-Leitung:

2.1.1 Öffnen Sie die Konfiguration des Routers in LANconfig und wechseln in das Menü Voice Call Manager → Leitungen → SIP-Leitungen.

2.1.2 Markieren sie die in Schritt 1. durch den Setup-Assistenten erstellte SIP-Leitung und klicken auf Bearbeiten.

2.1.3 Passen Sie in dem Reiter Allgemein folgende Parameter an:

  • SIP-Domäne/Realm: Tragen Sie die von Plusnet vorgegebene SIP-Domäne ein (in diesem Beispiel sipconnect.ipfonie.de).
  • Port: Tragen Sie den Port 5060 ein.
  • SIP-ID/Benutzer: Hinterlegen Sie den von Plusnet vorgebenen SIP-Benutzer.
  • Authentifizier.-Name: Kopieren Sie die SIP-ID/Benutzer und fügen diese hier ein.

2.1.4 Wechseln Sie in den Reiter Sicherheit und wählen im Dropdownmenü bei Server-Zert. prüfen bezüglich die Option Nicht prüfen aus.

2.1.5 Wechseln Sie in den Reiter Erweitert und wählen im Dropdownmenü bei SIP-ID Übermittlung die Option Keine-PAI aus.



2.2 Anpassung des SIP-Mapping:

Damit der Router die einzelnen Rufnummern korrekt zuordnen kann, müssen diese im SIP-Mapping hinterlegt werden. Dabei müssen für jede Rufnummer vier Einträge in unterschiedlichen Formaten hinterlegt werden. 

2.2.1 Wechseln Sie in das Menü Voice Call Manager → Leitungen → SIP-Mapping.

2.2.2 Kopieren Sie den ersten allgemeinen SIP-Mapping Eintrag (Kommentar Ein-/Ausgehend Global).

2.2.3 Ersetzen Sie bei Externe Nummer/Name und Interne Ziel-Nummer jeweils die Wildcard # durch die Durchwahl-Nummer (in diesem Beispiel die Durchwahl 21).

2.2.4 Kopieren Sie den zweiten allgemeinen SIP-Mapping Eintrag (Kommentar Eingehend Global var.).

2.2.5 Ersetzen Sie bei Externe Nummer/Name und Interne Ziel-Nummer jeweils die Wildcard # durch die Durchwahl-Nummer (in diesem Beispiel die Durchwahl 21).

2.2.6 Kopieren Sie den dritten allgemeinen SIP-Mapping Eintrag (Kommentar Eingehend mit Ortsvorwahl).

2.2.7 Ersetzen Sie bei Externe Nummer/Name und Interne Ziel-Nummer jeweils die Wildcard # durch die Durchwahl-Nummer (in diesem Beispiel die Durchwahl 21).

2.2.8 Kopieren Sie den vierten allgemeinen SIP-Mapping Eintrag (Kommentar Eingehend Lokal).

2.2.9 Ersetzen Sie bei Externe Nummer/Name und Interne Ziel-Nummer jeweils die Wildcard # durch die Durchwahl-Nummer (in diesem Beispiel die Durchwahl 21).

2.2.10 Wiederholen Sie die Schritte 2.2.2 - 2.2.9 gegebenenfalls für weitere Durchwahl-Nummern.