Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Beschreibung:
Sie möchten eine PBX-Leitung zwischen zwei LANCOM VoIP-Routern erstellen und darüber interne Gespräche mit Teilnehmern auf der Gegenseite führen.


Voraussetzung:


Vorgehensweise:
Zunächst ist es wichtig, sich Gedanken über die internen Rufnummernkreise auf beiden Seiten zu machen.
In unserem Beispiel verwenden wir auf beiden Seiten dreistellige interne Rufnummern.
  • Auf Router 1 alle beginnend mit 1, also 1xx.
  • Auf Router 2 alle beginnend mit 2, also 2xx.
Es ist wichtig, dass sich die Rufnummernkreise in der ersten Stelle unterscheiden, damit ein vernünftiges Call-Routing möglich ist.


1. Einrichten der DNS-Weiterleitung für die SIP-Domäne der Gegenseite
1.1 Öffnen Sie die Konfiguration des LANCOM VoIP-Routers in LANconfig und wechseln Sie in das Menü Konfiguration -> IPv4 -> DNS -> Weiterleitungen.
1.2 Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen und tragen Sie für die Domäne *.domäne.gegenseite ein, wobei das * als Platzhalter dient, damit alle Anfrage für die Domäne auf die VPN-Gegenstelle weiter geleitet werden.
1.3 Geben als Gegenstelle die lokale IP-Adresse des DNS-Servers auf der Gegenseite an. Das kann der LANCOM auf der Gegenseite sein oder ein anderer lokaler DNS-Server. Wenn es sich um einen anderen lokalen DNS-Server handelt, muss diesem noch die VoIP-Domäne bekannt gemacht werden.



2. Anlegen der PBX-Leitungen auf den beiden Geräten
2.1 Wechseln Sie in das Menü VoIP-Call-Manager -> Leitungen -> SIP-PBX-Leitungen.
2.2 Konfigurieren Sie die Werte für die PBX zur Gegenseite. Die SIP-Domäne ist die Domäne auf der Gegenseite, also dem anderen Router.


3. Einrichten des Call-Routings
3.1 Wechseln Sie in das Menü VoIP-Call-Manager -> Call-Router -> Call-Routen -> Hinzufügen.
Wichtig ist hier, dass die Priorität hoch gesetzt wird, damit der Routingeintrag vor allen anderen greift. Der Eintrag 2# bei der gerufenen Nummer und der gemappten Nummer bewirkt jetzt, das alle gerufenen Nummer, die mit 2 beginnen, in unserem Beispiel jetzt auf die PBX-Leitung ROUTER2 geroutet werden.
Sollte diese Leitung gerade nicht bestehen, wird der Ruf im Backup über ISDN auf die Festnetznummer der Gegenseite gewählt.
In der Call-Routing-Tabelle sieht das ganze dann so aus: